Wer war Alexander Lowen?


Wie habe ich Alexander Lowen erlebt, was war er für ein Mensch?

 

 

Alexander Lowen lebte von 1910 bis 2008. Ich habe ihn in mehreren Workshops selbst erlebt. Da war er schon über 80. 

Dr. Alexander Lowen


Seit vielen Jahren reiste er in den griechischen Küstenort Lagonissi. Dort arbeitete er sechs Tage lang mit bis zu 35 Teilnehmern*innen. Das Thema entwickelte er je nach Bedarf. Ein*e Freiwillige*r kam zu ihm nach vorn. Lowen fragte nach dem speziellen Bedürfnis, dann folgte eine kurze körperliche Einordnung. Nun begann die Körperarbeit, die ca. 20 Minuten dauerte. Tabus waren ihm relativ egal. Vor den Teilnehmern aus aller Welt demonstrierte er seine Bioenergetische Therapie. Wenn man ihn fragte, wie er es mit den intimen persönlichen Informationen vor so vielen Leuten hielt, dann sagte er verschmitzt: „Die Teilnehmer sind so weit gereist und haben so viel Geld ausgegeben, um hier mit mir zu arbeiten, und außerdem bin ich schon so alt: Ich habe nicht mehr so viel Zeit.“

 

2005 war der Internationale Bioenergetische Kongress in Boston. Zum Galadinner war Alexander Lowen eingeladen, der zu diesem Zeitpunkt sein Institut an einen Präsidenten und an einen Vorstand abgegeben hatte. Am Nachmittag lief eine Podiumsdiskussion mit bekannten Kolleginnen und Kollegen. 300 Teilnehmer*innen aus aller Herren Länder hörten zu. Da öffnete sich die Tür und eine kleine Aufregung war in der Nähe zu bemerken. Dr. Lowen war hereingekommen, viel früher als erwartet. Sein Sohn Frederik hatte ihn mit dem Privatflugzeug abgesetzt. Die Unruhe wurde größer, aber man konnte nicht viel sehen, viele standen auf, machten respektvoll Platz für den Begründer der Bioenergetischen Analyse. Da hörten wir ihn sagen:

 

„What are you doing here? It looks like a congress of Talk Therapy!“ 

 

Und so kam es, dass sich die ersten Kongressteilnehmer*innen an seine Schulter hefteten. Dann führte Alexander Lowen eine internationale Polonäse durch den Saal an. Ergebnis: Beste (Körper-) Stimmung unter allen, die schon Mühe hatten, der endlosen Diskussion zu folgen. Nur der Präsident war sauer, seinen Zeitplan für den Tag konnte er nun vergessen.