Resilienz und Resilienz-Kriterien


Was ist Resilienz?

Resilienz (von lateinisch resilire zurückspringen, abprallen) oder psychische Widerstandsfähigkeit ist die Fähigkeit, Krisen zu bewältigen und sie durch Rückgriff auf persönliche und sozial vermittelte Ressourcen als Anlass für Entwicklungen zu nutzen. Mit Resilienz verwandt sind Entstehung von Gesundheit (Salutogenese), Widerstandsfähigkeit (Hardiness), Bewältigungsstrategie (Coping) und Selbsterhaltung (Autopoiesis). 

 

Das Gegenteil von Resilienz ist Verwundbarkeit (Vulnerabilität ). (Wikipedia)


Die sieben Resilienz-Kriterien und ihre Relevanz für die Gestaltung des Anforderungsprofils neuer Mitarbeiter*innen:

  1. Zuversicht: Sie sind davon überzeugt, dass Sie Krisen überwinden werden.
  2. Akzeptanz: Sie blicken den Tatsachen ins Auge und nehmen die Realität wahr, wie sie ist.
  3. Lösungsorientierung: Sie beschreiben nicht das Problem, Sie erarbeiten die Lösung.
  4. Die Opferrolle verlassen: Sie besinnen sich auf Ihre Stärken anstatt über das Unheil zu lamentieren.
  5. Verantwortung übernehmen: Sie übernehmen Verantwortung bei der Überwindung von Problemen und der Suche nach Lösungen.
  6. Netzwerkorientierung: Sie pflegen ein stabiles, soziales Umfeld, auf das Sie sich verlassen können, wenn Sie Wege aus der Krise suchen.
  7. Zukunftsorientierung: Sie sehen Ihre Perspektive für die Zukunft. Daran orientieren Sie sich, ohne das "Hier und Jetzt" aus dem Auge zu verlieren.

Sie wünschen weitere Informationen; beispielsweise zu Kosten oder eine mögliche Kostenerstattung ? Kommen wir ins Gespräch. mehr...