Ausbildung in Körperpsychotherapie


Grundüberlegungen

Die Erläuterungen auf dieser Seite beziehen sich exemplarisch auf die Qualifikationsanforderungen der Bioenergetischen Analyse, dem populärsten Verfahren körperorientierter Psychotherapie. Diese sind eindeutig und anhand der Erläuterungen der nationalen und der Internationalen Gesellschaften überprüfbar.

Eine Ausbildung in Bioenergetik oder Bioenergetischer Analyse ist nur sinnvoll, wenn der*die Absolvent*in eine körperorientierte Psychotherapie als Heilbehandlung durchführen darf. Zum einen sind die nationalen gesetzlichen Vorgaben zu beachten, zum anderen muss die Ausbildung den Vorgaben des International Institute for Bioenergetic Analysis (IIBA) folgen. Die nationalen Gesellschaften haben die Aufgabe, diesen Spagat zu meistern. Die Ausbilder*innen sind durch die Vorgaben des IIBA als International Trainers autorisiert. Das Auswahlverfahren der potenziellen Teilnehmer*innen ist so gestaltet, dass sie am Ende autorisiert sind, eine körperpsychotherapeutische Heilbehandlung durchzuführen. Wegen des hohen und damit teuren Umfangs dieser Ausbildung sind nationale Gesellschaften in Deutschland dazu übergegangen, die Ausbildung in Modulen anzubieten. Der erste Teil endet z.B. mit dem internen Abschluss des*der „Bioenergetischen Beraters*in“ oder „Bioenergetischen Übungsleiters*in“. Erst der zweite Teil vermittelt die umfangreichen Inhalte, die zum eigentlichen Abschluss der Ausbildung und zur Befähigung der Heilbehandlung führen. 

Zielgruppe

Mediziner*innen, Diplom-Psychologen*innen, Diplom-Pädagogen*innen, Diplom-Sozialpädagogen*innen oder Diplom-Sozialarbeiter*innen und ähnliche helfende Berufe mit akademischem Abschluss, Heilpraktiker*innen und Heilpraktiker*innen für Psychotherapie.

Zielsetzung

Ziel sind meist zwei verschiedene Abschlüsse:

  • Nach zwei Jahren ein qualifizierter Abschluss ohne Heilerlaubnis,
  • nach vier Jahren der Abschluss als „Certified Bioenergetic Therapist“ (CBT).

Inhalte

Erstes Jahr: Körperorientierte Grundlagen der Bioenergetik und Bioenergetische Selbsterfahrung

Zweites Jahr: Bioenergetische Charakterstrukturen, „Körper lesen“, eigenständiges Planen, Durchführen und Reflektieren von Bioenergetischen Übungssequenzen

Drittes Jahr: Beginn der klinischen Phase, Krankheitsbilder, Phasen des Bioenergetisch therapeutischen Prozesses

Viertes Jahr: Einnahme der Therapeutenrolle, Simulation von Körpertherapie-Prozessen in und vor der Ausbildungsgruppe

Dauer

  • Ausbildungs-Workshops: ca. 640 Stunden in vier Jahren
  • Körperpsychotherapeutische Lehrtherapie bei einem*r anerkannten Bioenergetischen Analytiker*in: mindestens 140 Stunden
  • Supervision: ca. 50 Sitzungen
  • Mit einer Abschlussarbeit endet die Ausbildung

Kosten

  • Trainingsprogramm: ca. 5.000€
  • Lehrtherapie: ca. 12.600€
  • Supervision: ca. 5.500€

Ausbildungsadressen

www.kibea.de - Medius Rheinland/KIBEA

www.sgfba.com - Süddeutsche Gesellschaft für Bioenergetische Analyse e.V.

www.niba-ev.de - Norddeutsches Institut für Bioenergetische Analyse e.V. 

Herbert Conze Dipl.-Pädagoge (Psychotherapie)

Praxis für Bioenergetische Analyse

und Psychotherapie

Beienburger Straße 33
D-51503 Rösrath

 

 

 

Erlaubnis zur Ausübung heilkundlich  psychotherapeutischer Tätigkeit durch das  Gesundheitsamt der Stadt Köln vom 27. Januar 1994. Die Bezeichnung Dipl.-Pädagoge (Psychotherapie) entspricht der Anerkennung als Heilpraktiker für Psychotherapie.

Kommunikation

Telefon 02205 912593
Mobil 0173 2985893

E-Mail

 

Schnellkontakt