Herbert Conze: Leben und Beruf


Herbert Conze

Wenn ich heute zu meinen Kompetenzen auf all diesen Gebieten gefragt werde - Psychotherapie, Personalentwicklung, Moderation, Projektmanagement, Gesundheitsmanagement -, dann verweise ich neben meiner Ausbildung und Berufserfahrung auch auf die prägende Zeit meiner Kindheit. Alle Aspekte meiner persönlichen Erfahrungen und Qualifikationen haben miteinander zu tun. Ich bin immer darauf aus, synergetische Verbindungen zu schaffen zwischen allem, was mir begegnet – mit einem differenzierten und empathischen Blick für den Menschen, die Regeln und Bedingungen, denen er sich unterwirft und die ihn prägen.
Sie interessieren sich dafür, wo und wie ich aufgewachsen bin, was ich gelernt habe und über welche Berufserfahrung ich verfüge?
Geboren wurde ich 1954 in Dortmund-Lütgendortmund. Ich bin ein Kind des Ruhrgebietes und bin mit der Ehrlichkeit und Direktheit der Menschen dort aufgewachsen. Das hat mir im späteren Leben geholfen, eine gute Bodenhaftung zu behalten, direkt zu handeln, ehrlich zu sein und auch fünf mal gerade sein zu lassen. Als Kind habe ich fast alle Ferien bei Oma und Opa auf dem Land verbracht: In Borgentreich in der Warburger Börde in Ostwestfalen! Da gab es die Schweine im Stall, den staubigen Dreschkasten, Treckerfahren (!) auf dem Feld, und im Freibad habe ich mit sechs Jahren meinen Freischwimmer gemacht. Das war naturverbunden und bodenständig wie die Menschen dort: die Bauern, die im Sommer bei glühender Hitze auf dem Feld arbeiteten, der Schuster gegenüber, der Bäcker-Onkel — und der Metzger, der beim Schlachten mit den Armen in der blutigen Masse rührte. Ich glaube, das alles mitzuerleben hat mich robust gemacht und auch realistisch, was die wichtigen Dinge im Leben angeht. Ebenso prägende Erfahrungen machte ich auf dem Staatlichen Gymnasium Bochum, einer humanistischen Schule, mit neun Jahren Latein und Französisch bis zum Abitur und außerdem Englisch und Spanisch. Das erforderte Disziplin, ich mußte viel lernen, wichitg war dort vor allem die Kraft des gesprochenen und geschriebenen Wortes. Anders als auf dem Land waren dort die Kinder von Chefärzten, Vorständen und Unternehmern — diesen Umgang musste ich erst lernen.

Studium, Ausbildung und berufliche Qualifikation


 

Ausbildung in drei unterschiedlichen Disziplinen: Wirtschaftswissenschaften, Erziehungswissenschaften, Bioenergetische Analyse

  • mit 18 Studium Wirtschaftswissenschaften in Essen
  • später parallel zur Berufstätigkeit: Studium der Erziehungswissenschaften
  • Berufseinstieg bei Girardet in Essen »Projektmanagement Personal«
  • Bonnfinanz AG in Bonn »Personalentwickler für Vermögensberater«
  • WDR Köln »Personalentwicklung«, »Projektleiter BGM«, »Gesundheitsmanager«
  • Bioenergetische Analyse beim International Institute for Bioenergetic Analysis, New York
  • Dozent für Personalentwicklung/Assessment Centers an der Leibniz-Universität, Hannover
  • Systemische Organisationsberatung bei Simon Weber und Friends in Heidelberg 
  • Systemisches Coaching bei INEKO in Köln
  • Freiberufliche Tätigkeit als Personalberater 
  • Spanischkurse in Salamanca und über einen Zeitraum von zehn Jahren regelmäßige Aufenthalte in Alcaucín, in Andalusien, Spanien